Ortsbürgermeister Dr. Engel, Verbandsbürgermeister Olaf Gouasé, Landrätin Theresia Riedmaier und Beigeordnete Kornelia Silberbauer gratulieren Hr. Zimmermann zum 100. Geburtstag.

Am Freitag, 25. August pflanzten Bürgermeister Olaf Gouasé und Ortsbürgermeister Dr. Torsten Engel auf der Wildrosenwiese in Rhodt einen Birnenbaum. Der Obstbaum wurde zu Ehren von Rudolf Zimmermann gepflanzt, der einen Tag zuvor seinen 100. Geburtstag feierte. Und auf der Wildrosenwiese war viel los. Die Schülerinnen und Schüler der zweiten, dritten und vierten Klasse der Grundschule Rhodt überbrachten dem Jubilar ein musikalisches Geburtstagsständchen. Auch die Landrätin Theresia Riedmaier und die Erste Beigeordnete der Gemeinde Rhodt, Kornelia Silberbauer waren zur Baumpflanzung zu kommen.

„Der 100. Geburtstag eines Mitbürgers ist etwas Besonderes für jede Gemeinde. Und für die anwesenden Schüler der Grundschule ist das sicherlich auch ein Moment, an den sie sich in ein paar Jahren noch zurückerinnern werden. So wie das Leben von Herr Zimmermann in Form von seinen beiden Kindern, Enkeln und nun auch Urenkeln Früchte getragen hat, wird der Baum hoffentlich auch Früchte tragen“, wünschte Ortsbürgermeister Dr. Torsten Engel Rudolf Zimmermann „alles Gute zu seinem Jubiläumstag und weiterhin viel Gesundheit.“

Die Glückwünsche der Bürger aus der Verbandsgemeinde Edenkoben überbrachte Bürgermeister Olaf Gouasé. Gouasé freute sich, einen 100-Jährigen in solch „bemerkenswerter, geistiger Frische“ anzutreffen, der zudem das Tages- und Weltgeschehen stets aktuell in der Zeitung und in weiteren Medien verfolgt.

„Es ist ein großes Glück, einen hundertsten Geburtstag erleben und feiern zu dürfen. Herr Zimmermann hat schwere Zeiten erlebt – herausragend in seinem Lebenslauf ist, dass er jede Chance, die sich ihm bot, gut genutzt hat. Seine Ausbildung, seine Berufstätigkeit, seine Fürsorge für die Familie und sein Engagement in der Heimatgemeinde sind dafür beredte Zeugnisse. Er hat auch „Glück gehabt“, wie er selbst bestätigt. Es ist das Glück des Tüchtigen“, gratulierte Landrätin Theresia Riedmaier und wünschte dem Jubilar alles Gute.
In Zweibrücken, wo die Eltern ein Schuhgeschäft mit Schuhmacherei hatten, wurde Rudolf Zimmermann vor 100 Jahren geboren. Nach dem Tod des Vaters zog die Mutter mit Rudolf und den Geschwistern Else und Lina zurück in ihren Heimatort Rhodt. Rudolf Zimmermann legte das Abitur erfolgreich ab, absolvierte Wehrdienst und beendete sein Studium zum Bauingenieur. 1953 folgte dann die Hochzeit mit Gertrud, die 2008 verstarb, die Kinder Lintrud und Rolf komplettierten das Familienglück. Bis zu seinem 66. Lebensjahr war Rudolf Zimmermann als Bauingenieur in Speyer, Mannheim und Ludwigshafen. Gemeinsam mit seiner Familie feierte Rudolf Zimmermann seinen 100. Geburtstag.

Schild anlässlich des 100. Geburtstag von Herrn Zimmermann

Text: Ivonne Trauth, Bilder: Familie Zimmermann