Rhodt unter Rietburg
Neujahrsempfang 2017

Am vergangenen Sonntag trafen sich Bürgerinnen und Bürger zum Neujahrsempfang im Durlacher Hof. Herzlich willkommen hieß Ortsbürgermeister Dr. Torsten Engel Bürgerinnen und Bürger, Neubürgerinnen und Neubürger, Vertreter der Kirchengemeinde, aus dem Vereinsleben, Wirtschaft und Gewerbe. Gekommen waren auch der Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler, die Landtagsabgeordneten Christine Schneider und Wolfgang Schwarz, der Kreisbeigeordnete Bernd E. Lauerbach, der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Edenkoben, Eberhard Frankmann sowie Ortsbürgermeister aus benachbarten Gemeinden.

In der Traminergemeinde leben 1.211 Einwohner, berichtete Engel. Und „erfreulicherweise“ mache sich die um 20 Personen gestiegene Einwohnerzahl auch in der Zahl der Kinder bemerkbar. 15 neue Erdenbürger konnten in „unserer Mitte begrüßt“ werden, die Kindertagesstätte sei mit 40 Kindern voll ausgelastet. Ab März sollen mit einem geänderten Betriebsmodell und Umbaumaßnahmen weitere zehn Plätze geschaffen werden, „sodass zukünftig für 50 Kinder Platz ist und wir der gestiegenen Nachfrage nach Kindertagesstätten-Plätzen gerecht werden können“. Ebenso seien die Schülerzahlen der Grundschüler gestiegen, 46 Schüler werden wieder in vier einzelnen Klassen unterrichtet. Seit vergangenem Jahr leben 25 Flüchtlinge in der Traminergemeinde, seit Oktober gibt es in der ehemaligen Bäckerei wieder eine Einkaufsmöglichkeit und seit Sommer haben die Rhodter einen zweiten Internetanbieter. Der Musik- und Wanderclub Rietania feierte 90. Geburtstag. Während im Gewerbegebiet im Traminerweg ein Dienstleistungszentrum wachse und Rhodt nach vielen Jahren wieder über einen Zahnarzt im Ort verfüge, habe die Umgestaltung des Sportplatzes“leider nicht die anfängliche Geschwindigkeit beibehalten.“ Zwischenzeitlich, so informierte Engel, mussten vergebene Arbeiten erneut vergeben werden und sicherheitsrelevante Restarbeiten wurden erst vor einem Monat wieder aufgenommen. Mit der abschließenden Sicherheitsprüfung der Anlage Ende Januar „sollte aber nun die Nutzung in wenigen Wochen möglich sein und einer feierlichen Eröffnung nichts mehr im Wege stehen.“ Für eine Gemeinde wie Rhodt mache sich der Sportplatz auch im Haushalt bemerkbar, der Finanzhaushalt weise ein Defizit von voraussichtlich 280.000 Euro auf, sagte Engel. Dank der Rücklagen, werde die Gemeinde jedoch ohne neue Verschuldung auskommen und auf liquide Mittel in Höhe von 120.000 Euro blicken können, so der Ortsbürgermeister. Auch die Schuldentilgung sei weiter gegangen, sodass der Schuldenstand von 156.000 Euro einer Pro-Kopf-Verschuldung von 132 Euro entspreche, 20 Euro weniger als im vergangenen Jahr.
2017 wird die Gemeindepartnerschaft mit Vougeot in Frankreich 50 Jahre bestehen und auch der Pfälzerwald-Verein wird 110 Jahre alt werden. Engel dankte abschließend allen, die im vergangenen Jahr ehrenamtlich wirkten, sich kommunalpolitisch engagierten und sich das ganze Jahr über für die Gemeinde Rhodt einsetzten.

Die Beigeordneten Kornelia Silberbauer und Marius Meyer berichteten aus ihren Geschäftsbereichen. Im Bereich Tourismus habe sich einiges getan, sagte Silberbauer. Das Büro wurde von Gästen wie Mitbürgern „sehr positiv angenommen“. Festorganisationen leiste in erster Linie das Büro, wobei die Organisation des Heimat- und Blütenfests und des Rhodter Advents von Adelheid Entzminger übernommen werde. Ein aktuellles Thema sei das neue Tourismuskonzept für die Gemeinde. Die Pension im Durlacher Hof habe mit Felix Waldkirch einen neuen Pächter, der auf die bisherige, „treue Pächterfamilie“ Kaiser folge. Abschließend informierte die Erste Beigeordnete über diverse Anschaffungen im Durlacher Hof und auf dem Friedhof.

Mit guten Wünschen für das neue Jahr wartete die Rhodter Weinprinzessin Luisa Fischer auf und ermunterte zum Kauf des Benefizkalenders für das Kinderhospiz Sterntaler, herausgegeben von den neun Weinhoheiten aus der Verbandsgemeinde Edenkoben. Musikalisch eröffneten die Kinder der Kindertagesstätte unter der Leitung des Teams um Dorle Hoffmann-Fix den Neujahrsempfang. Rebecca Rust und Friedrich Edelmann, seit 2015 Rhodter und ehemalige Musiker des Münchner Philharmonieorchesters, sowie die Rietburgsänger bereicherten das Treffen mit weiteren musikalischen Beiträgen. Närrisch grüßten die Rhodter Wämscht, deren Regentschaftsübernahme Präsident Christoph Krieger mit einer Büttenrede verkündete. Im Gewölbekeller im Untergeschoss stießen die Rhodter auf das neue Jahr an mit edlen Tropfen – gespendet von zehn Winzern und ausgeschenkt von den Ratsmitgliedern, begleitet von Häppchen – zubereitet von Barbara Krapp und Ulrike Krieger mit tatkräftiger Unterstützung der Landfrauen.

Text: Ivonne Trauth, Gemeinde Rhodt, Bilder: Gemeinde Rhodt