Kategorie Aktuell: Allgemein

Ab Donnerstag, 13. Mai: Weiteres Corona-Testzentrum in Rhodt

Ab Donnerstag, 13. Mai 2021 geht das Testzentrum in Rhodt in Betrieb. „Testen für alle“ ist dann auch in der Turnhalle in der Turnstraße 17 ohne Terminvereinbarung möglich: donnerstags und freitags, von 9 bis 12 Uhr sowie samstags und sonntags, von 10 bis 13 Uhr.
Bürgerinnen und Bürger können im Testzentrum kostenlos abklären lassen, ob sie das Virus in sich tragen. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig, ein Ausweisdokument aber schon. Nachdem die persönlichen Daten der Testperson erfasst und die Einwilligungserklärung unterschrieben wurde, wird der Nasen-Rachen-Abstrich genommen. Nach 15 Minuten liegt das Testergebnis vor. Die Testpersonen können vor Ort auf das Ergebnis und die damit verbundene Bescheinigung warten.
Eberhard Frankmann, Erster Beigeordneter: „Die aktuelle Diskussion zeigt, dass Corona-Erleichterungen und die Rücknahme von Beschränkungen für vollständig Geimpfte, Genesene und negativ getestete Mitbürgerinnen und Mitbürger kommen werden. Umso wichtiger ist es, unserer Bevölkerung und hoffentlich bald wieder unseren Gästen, ein ortsnahes und niederschwelliges Testangebot zu unterbreiten. Das Testzentrum Rhodt ist ein weiterer willkommener Baustein bei diesen Bemühungen, der Dank der Initiative der Gemeinde Rhodt und vieler Ehrenamtlicher nunmehr zum Tragen kommen kann.“
40 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer hatten sich spontan gemeldet. Träger der Einrichtung ist die Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben in Kooperation mit der Gemeinde Rhodt, der laufende Betrieb im Testzentrum liegt in den Händen des DLRG Landau. Das DLRG mit Simon Nichterlein an der Spitze betreibt ja seit längerer Zeit erfolgreich das Testzentrum in der Jugendstil-Festhalle in Landau.
Seit 13. März ist das Corona-Zentrum im Edenkobener Kurpfalzsaal in Betrieb. Allein im April wurden 4.265 Personen getestet.

Text: Ivonne Trauth

 

Fit wie ein Turnschuh – Mitarbeiter des Wohlfühlhotels Alte Rebschule fordern sich heraus

Rebschüler go! Unter diesem Motto startete die Alte Rebschule einen Lauf-Wettbewerb, um Corona zu trotzen. Die Beschäftigten wollten beim Joggen, Laufen und Wandern rund ums Hotel überflüssige Lockdown-Pfunde los- und wieder fit für den Alltag werden – jeder Kilometer zählte. Sie forderten sich gegenseitig heraus, 30 – und damit mehr als die Hälfte der Belegschaft – machten mit. Über 2.000 Kilometer insgesamt sind bis Ende April per Pedes zurückgelegt worden.
Die ersten drei Plätze wurden prämiert: Gesamtsiegerin ist mit 270 km Lea Schläger (Servicemitarbeiterin), die in 29 Läufen sage und schreibe 5.450 Höhenmeter absolvierte. Zweiter ist Thaddeus Musomba Kimanthi (Koch) mit 212 km und den dritten Platz belegte Küchenchef Jochen Döringer (153 km). Als Preise winkten Wertgutscheine für Sportartikel.
Positiver Nebeneffekt: Die sportlich engagierten Rebschüler lernten die Umgebung des Vier-Sterne-Hauses besser kennen und können zukünftig Hotelgästen noch bessere Tipps aus eigener Erfahrung geben.
„Als der Lockdown in die Verlängerung ging und wir weiterhin keine Gäste empfangen durften, mussten wir uns etwas einfallen lassen“, so Hotelchefin Sonja Schäfer. „Dass so viele die Laufschuhe schnürten, erzeugte einen enormen Motivationsschub.“ Auch Sonja Schäfer sowie Mitinhaberin Hannelore Hafen liefen dem Coronafrust davon. „Es war ein großer Ansporn, besser zu sein als der Kollege, und wir haben uns insgesamt viel mehr bewegt. Ich hätte nie gedacht, dass ich bis zum Hambacher Schloss und zurück laufen kann.“
Teilnahmeberechtigt im Rebschul-Laufclub waren Azubis und Mitarbeiter, einschließlich Aushilfen und Geschäftsleitung des Wohlfühlhotels Alte Rebschule und Gasthaus Sesel. Verständigung und Kontrolle liefen virtuell über eine Lauf-App.

Bunte Ostergrüße aus Rhodt

Wir Rhodter haben es uns nicht nehmen lassen und auch in diesem Jahr unser historisch schönes Weindörfchen ganz festlich zur Osterzeit geschmückt. Bei einem entspannten Spaziergang durch die Rhodter Gassen gibt es überall feine, liebevoll gestaltete Osterdekorationen zu entdecken. Auch die Kleinen und Großen der Rhodter Kindertagesstätte unter der Leitung von Frau Müssig haben fleißig mitgeholfen und werden vom Osterhasen dafür bestimmt ausgiebig belohnt. So läuft der Hase! Einen besonderen Dank gilt dem Tourismusverein und den Landfrauen aus Rhodt, die wie immer mit viel Liebe zum Detail und großem Engagement unser einzigartiges Traminerdorf geschmackvoll in Szene setzen. Wir wünschen allen von Herzen ein schönes, entspanntes Osterfest mit vielen Sonnenstunden in der Natur.

Der Waldkauz brütet im Ludwigsturm

Dieses Jahr hat sich ein Waldkauz ein besonders beliebtes Plätzchen für sein Nest gesucht und es gefunden: ein Fenster im Ludwigsturm in der Nähe der Rietburg an der Südflanke des Gipfelplateaus des Blätterbergs. Wir freuen uns über den tierischen Gast und seinen baldigen Nachwuchs, aber damit die kleine Eule erfolgreich brüten und ihre Jungen in Ruhe aufziehen kann, hat das zuständige Forstrevier den Turm für Besucher gesperrt.
Das Betreten des Ludwigturmes ist daher zurzeit nicht möglich.
Die Gemeinde Rhodt bittet um Rücksichtnahme zum Wohl der Tiere und nach Abschluss der Aufzucht wird dieses beliebte Ausflugsziel natürlich umgehend wieder für Wanderer geöffnet sein. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • 1
  • 2

Neues aus Rhodt

Bleiben Sie mit uns in Kontakt und registrieren Sie sich für den Newsletter

Gäste- und Bürgerbüro
Weinstraße 44  (Durlacher Hof)

Telefon +49  (0) 6323 98 00 79
E-Mail tourismus@rhodt.de

Gäste- und Bürgerbüro
Weinstraße 44  (Durlacher Hof)

Telefon +49  (0) 6323 98 00 79
E-Mail tourismus@rhodt.de