24. Rhodter WeinTestival & KunstFestival

Wir haben für Sie von allen 4 Stationen jeweils 3 Weine ausgewählt und in ein Paket gepackt.
Genießen Sie also 12 ausgewählte Weine und sichern Sie sich auch noch den Vorteil auf einen Gutschein für das kommende Jubiläumsjahr.

Im Paket enthalten:

Weingut Anlag-Nichterlein 
2019er Sauvignon blanc trocken
Weingut Fader 
2018er Spätburgunder Rosé trocken
Weingut Gries 
2017er Merlot trocken
Weingut Heussler
2018er Riesling trocken Sandsteinterrassen
Weingut Ferdinand Krieger 
2018er Dornfelder feinherb
Weingut Heinrich Krieger 
2019er Rhodter Rosengarten Grauburgunder Kabinett halbtrocken 

Weingut Klaus & Marius Meyer 
2019er Chardonnay & Weißburgunder trocken
Weingut Stefan Meyer 
2018er Gewürztraminer Spätlese lieblich
Rietburg Weintreff 
2018er Rhodter Schlossberg Riesling Spätlese lieblich „Holde Maid“
Weingut Seelos 
2018er Auxerrois Kabinett trocken  
Weingut Seitz-Schreiner 
2019er Sauvignac Edition Emmi Luise trocken
Weingut Waldkirch 
2019er Felix Riesling trocken


Ich möchte das Weinpaket bestellen

    Weinpaket "WeinTestival"

    Bitte zuschickenIch hole es ab

    *Plichtfeld

    Wir geben Ihnen Bescheid, wann und wo Sie das Paket abholen können.

    *Plichtfeld


    zur Website

    Rhodter Piff

    Rhodter Piff

    Genießen Sie den Inhalt des “Rhodter Piff” mit guten Freunden und denken an schöne Stunden in Rhodt unter Rietburg, dem Traminerdorf mit “Piff”.

    Dieses besondere 1-Liter-Glas, die pfälzische Originalität, wurde im Jahr 1903 von Ferdinand Seitz, dem Wirt des Gasthauses “Zum Adler”, erfunden. Die Erfindung drückt die Verachtung des echten Pfälzers für jede unechte Vornehmheit aus. Das lässt den “Rhodter Piff” auch heute noch aktuell wie eh und je erscheinen.

    Der Geschichte der Erfindung muss man zwei Dinge vorausschicken, die vielleicht nicht jedem bekannt sind. Zum einen wird in der Pfalz von alters her ein Glas mit 1/8 Ltr. Inhalt als Piff bezeichnet und zum anderen war Ferdinand Seitz ein Original, der keine Gelegenheit ausließ, einen Schabernack zu treiben und die Leute zu “uzen” (necken) … Und so geschah es … im Gasthaus „Zum Adler”, das wegen seiner guten Küche und seiner guten Weine berühmt war, verkehrten auch viele feine Damen aus Landau.
    Sie konnten natürlich in aller Öffentlichkeit dem Wein nicht so zusprechen, wie sie es vielleicht zu Hause taten. Einen Schoppen konnten sie nicht bestellen, das hätte unmäßig ausgesehen; auch ein Viertel war nicht damenhaft. So bestellten sie einen Piff. Den allerdings bis zu acht mal hintereinander. Achtmal 1/8 sind ein Liter, rechnete Ferdinand Seitz und servierte den Damen bei nächster Gelegenheit ein Liter-Glas mit der Aufschrift “Rhodter Piff”! Den Protest der Damen wehrte er mit der gelassenen Bemerkung ab: “Egal, was ihr in Landau unter einem Piff versteht, bei uns in Rhodt ist das ein Piff.”
    Seit dieser Zeit und somit seit über 100 Jahren gibt es nun im Traminerdorf den “Rhodter Piff”.


    Den “Rhodter Piff”
    (Glas mit entsprechender Urkunde) können Sie natürlich auch für zu Hause erwerben, entweder bei den noch in Rhodt lebenden Nachfahren des Erfinders (Weingut Seitz-Schreiner in der Weinstraße) oder auch im Gästebüro.

    Ältester Weinberg

    Ältester Weinberg der Welt

    seit fast 400 Jahren

    Es handelt sich nicht nur um einen Rebstock, sondern um einen ganzen Weinberg. Dieser existierte laut mündlicher Überlieferung bereits vor dem 30-jährigen Krieg und somit seit fast 400 Jahren. Alte “knorzige” Traminer-Rebstöcke stehen immer noch in Ertrag.

    Am östlichen Ortsrand, Richtung Edesheim, gegenüber der Gebietswinzer-Genossenschaft Rietburg liegt er von Rosen umrankt. 2010 wurde dieser Weinberg vom Deutschen Weininstitut als einer der vier “Höhepunkte der Weinkultur” der Pfalz ausgezeichnet.

    Neues aus Rhodt

    Bleiben Sie mit uns in Kontakt und registrieren Sie sich für den Newsletter

    Gäste- und Bürgerbüro
    Weinstraße 44  (Durlacher Hof)

    Telefon +49  (0) 6323 98 00 79
    E-Mail tourismus@rhodt.de

    Gäste- und Bürgerbüro
    Weinstraße 44  (Durlacher Hof)

    Telefon +49  (0) 6323 98 00 79
    E-Mail tourismus@rhodt.de